Moguk.de - Ab sofort ganz einfach Geld sparen

Unsere Spartipps

Appartement vs. Hotelaufenthalt – welche Unterkunftsart ist günstiger

Appartement vs. Hotelaufenthalt – welche Unterkunftsart ist günstiger daniel stricker / pixelio.de

Nun beginnt sie wieder, die kalte Jahreszeit in Deutschland. Die Wintermäntel werden aus den Schränken geholt und die Weihnachtsmärkte öffnen auch bereits Stück für Stück ihre Tore. Somit denken die meisten Deutschen auch langsam über ihren Weihnachts- bzw. Winterurlaub nach. Beliebt ist hierbei natürlich besonders der Klassiker unter den Winterreisen, der Skiurlaub.

Bei den Planungen für diesen stellt sich grundsätzlich die Frage nach der Unterkunft: Hotel? Womöglich sogar all-inklusive? Oder doch lieber das Anmieten einer Skihütte bzw. eines Appartements?

Welche Art gewählt werden sollte hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von den eigenen Vorlieben und der Art und Weise wie der Urlaub ablaufen soll. Denn ist man sich dessen im Klaren kann man doch schon eine Menge Geld sparen, das ansonsten zum Fenster hinausgeworfen werden würde.

So muss man sich hinterfragen, ob man eher der „Extrem Skifahrer“ ist, der morgens der Erste ist, der auf der Piste ist und abends der Letzte der sie verlässt, oder ob man doch eher das Sonnen auf der Hütte bzw. diverse Wellnessangebote und Saunamöglichkeiten bevorzugt.

Ist man der erste Typ Wintersportler sind Ferienwohnungen bzw. Appartements auf jeden Fall zu bevorzugen. Denn hier ist man nicht an irgendwelche Frühstücks- oder Abendessenszeiten gebunden und es werden einem keinerlei Steine in den Weg gelegt, die verhindern, dass man die erste Abfahrt auf der Piste mehr oder weniger für sich alleine hat. Außerdem kann man sich das Geld für aufwendige Frühstücksbuffets und sonstige Gefälligkeiten, die man eh nicht nutzen möchte und stattdessen sinnvoller investieren, sei es in die Skiausrüstung oder eventuelle Unterrichtsstunden.

Anders sieht es aus, wenn man eher Skianfänger ist, bzw. auf ausreichend Erholung und Schlaf während seines Aufenthaltes wert legt. In diesem Fall können all-inklusive Hotels eine gute Gelegenheit sein, Geld und Nerven zu sparen. Denn hier erhält man ein komplettes Paket und man kann dieses dann ohne schlechtes Gewissen und inneres Ausgabenzählen vollbringen, da man wenige bis keine zusätzliche Kosten während seiner Reise mehr hat.

Somit ist es, wie so oft im Leben, das Beste wenn man sich selber hinterfragt und früh mit seinen Planungen beginnt. Ebenfalls ist es von Vorteil, wenn man sich unverbindlich bei Anbietern, die beide Varianten vertreten, erkundigt. Ein Beispiel hierfür ist etwa SOLEGRO.



Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare

Videos zum Thema sparen

Sparsames Leben für die finanzielle Freiheit I 37 Grad

Großfamilie: Trotz Bürgergeld 1000 € monatlich sparen | stern TV

10 minimalistische Gewohnheiten um GELD ZU SPAREN

Easy Geld sparen mit der Umschlagmethode? | reporter

10 einfache Hacks zum GELD SPAREN im Alltag (in 2024)💵



Weitere Tipps die Dich interessieren könnten



Sparen im 21. Jahrhundert

Wer mit seinem Geld nicht haushalten kann und es sprichwörtlich aus dem Fenster wirft wird vermutlich niemals reich. Dabei sollte man immer ein...


Urlaub muss nicht immer teuer sein

Wer im Urlaub nicht allzu viel Geld ausgeben will, kann trotzdem einiges erleben. Allerdings sollte man hier sich vorab genauestens über...


Geld sparen durch Tauschringe und Nachbarschaftshilfe

Tauschringe und Nabarschaftshilfevereine bieten ein unglaubliches Sparpotential. Wie wäre es bspw. beim nächsten Umzug statt auf ein teures Mietauto...


Steigende Strompreise – Jetzt beim Strompreis sparen

Die Deutschen Energiekonzerne haben eine Strompreiserhöhung beschlossen und Millionen Deutscher Haushalte steht damit wieder einmal eine weitere...


Woran erkennt man ob Lebensmittel verdorben sind?

Angesichts der aktuellen Diskussion rund um das Mindesthaltbarkeitsdatum und der Tatsache, dass sich mit Lebensmitteln die kurz vor dem Ablaufdatum...


Einsparpotenzial durch Tarifwechsel

Die Nebenkosten beim Wohnen sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Preistreiber waren und sind die Kosten für die Energieversorgung mit...