Moguk.de - Ab sofort ganz einfach Geld sparen

Unsere Spartipps

Sparen bei den Druckkosten

Sparen bei den Druckkosten Petra Bork / pixelio.de

Drucken ist ein teures Vergnügen. Die Originalfarbpatronen aus dem neu gekauften Drucker sind blitzschnell leer und dann stellt man meist erst fest, wie teuer das Originalzubehör ist. Hier ein paar Tipps, wie man bei den Druckkosten trotzdem kann.

Nicht alles, was man an Interessantem im Internet findet, muss man auch ausdrucken. Man kann mit dem beginnen, in dem man wirklich nur das ausdruckt, was man in Papierform benötigt und somit auch ordetnlich Druckkosten Sparen. Alles andere speichert man auf der Festplatte oder externen Speichermedien und hat es so auch bei Bedarf zum Nachlesen zur Verfügung. Dazu sollte man sich ein sinnvolles Ablagesystem überlegen, damit man das Gesuchte auch schnell wiederfindet.

Bei Tintendruckern kann man die Druckkosten senken, wenn man wiederaufgearbeitete Druckerpatronen verwendet. Gegenüber den Originalpatronen sind sie erheblich preiswerter. Es gibt auch Nachfülltinte, die man mit Hilfe von Spitzen in die leeren Patronen füllt. Diese Methode ist sehr preiswert, die Tinte kostet nicht viel und reicht für viele Füllungen, man braucht aber ein wenig Geschick um das Nachfüllen zu bewerkstelligen. Diese Methode ist nicht für ungeschickte Menschen geeignet, die Gefahr, hartnäckige Tintenflecke auf Haut, Kleidung und Teppich zu verursachen, ist recht hoch. Sowohl Nachfülltinte als auch wiederaufgearbeitete Patronen kauft man am besten in den zahlreichen Internet-Shops. Auch her lohnt sich immer ein Preisvergleich. Wer sofort Tinte braucht und nicht auf eine Lieferung warten kann oder möchte, findet in vielen Städten Shops, die Patronen sofort wieder nachfüllen, ihre Adressen findet man ebenfalls über die Internetsuchmaschinen.
Auch die Druckerkartuschen für Laserdrucker gibt es preiswerter, wenn man auf wieder aufgefüllte Kartuschen zurückgreift. In den meisten Fällen funktionieren sie nicht schlechter als die Originalkartuschen. In Internet-Shops oder bei Anbietern für Bürobedarf findet man sie in großer Auswahl, man sollte vor dem Kauf aber immer die Preise vergleichen.

Ganz wichtig ist es, sich vor dem Kauf eines neuen Druckers über die Kosten für den späteren Kauf von Druckerpatronen und -kartuschen zu informieren. Oft ist es auf die Dauer preisgünstiger, ein etwas teureres Modell zu kaufen, das im Laufe der Zeit aber weniger Kosten beim Drucken verursacht. Natürlich sind Sonderangebote in Elektronikmärkten immer verführerisch, unter Umständen können die billig gekauften Drucker dann jedoch sehr teuer im Unterhalt sein und somit die Druckkosten deutlich höher als erwartet.

Tipp

Druckerpatronen



Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare

Videos zum Thema sparen

Sparsames Leben für die finanzielle Freiheit I 37 Grad

10 minimalistische Gewohnheiten um GELD ZU SPAREN

Großfamilie: Trotz Bürgergeld 1000 € monatlich sparen | stern TV

10 einfache Hacks zum GELD SPAREN im Alltag (in 2024)💵

72 clevere & simple Spartipps💰| Von Pfennigfuchsern & Sparbrötchen empfohlen | Sparen im Alltag



Weitere Tipps die Dich interessieren könnten



Preise vergleichen mit Barcode Apps

Geld zu sparen wo immer es möglich ist, liegt in der Natur des Menschen wie kaum etwas anderes. Gerade die Deutschen sind Weltmeister im...


Zusammengefasste Tipps

Da wir immer wieder auch sehr kurze Tipps bekommen von Nutzern haben wir uns entschieden diese nun doch einmal zusammen zu fassen. Übrigens freuen...


Druckerpatronen online zu günstigen Preisen kaufen

Druckerpatronen für Tintenstrahldrucker sind im Einzelhandel in der Regel nur zu sehr hohen Preisen erhältlich. Da eine Standarddruckerpatrone in...


Sparen mit Hilfe eines Haushaltsbuchs

Die organisatorische und finanzielle private Haushaltsführung kann mit einer Firma verglichen werden. Auf der einen Seite werden Einnahmen...


Die Brille richtig versichern

Viele Brillenträger wissen oft aus eigener Erfahrung, dass man seine Brille schnell einmal verlegt oder im ungünstigsten Falle sogar auch mal...


Sparen durch Zuzahlungsfreie Medikamente

Seit Juli 2006 gibt es das Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz (AVWG) das mit dem Hintergedanken die Preise für Medikamente zu senken...